Vilvin.net – Trojaner und Malware als Bonus


Wer die letzten 2 Tage auf meinen Blog zugegriffen hat, der wird dank Vilvin.net sofort eine Warnmeldung, sei es von Google.de oder dem Virenprogramm, bekommen haben. Anfangs dachte ich an Spam von Google Webmaster Tools, denn das mein Blog mit Malware und Trojanern infiziert sein soll, hielt ich für ausgeschlossen. Spam-E-Mails erhält man schließlich den ganzen Tag.

Mittlerweile halte ich einen Virenbefall nicht für ausgeschlossen und kurz hatte ich sogar Zeit für etwas Panik. Auf dem eigenen Computer wird man die Viren ja meist schnell los. Bei einem Blog bzw. dem Webspace stand ich vor einer echten Herausforderung. Vor allem, weil ich von der Materie wenig Ahnung habe und schon gar nicht wusste, wie man dieses Problem los wird.

Die ersten Maßnahmen waren schnell eingeleitet. Ich habe zuerst alle Passwörter geändert und dann eine saubere WordPress-Version wieder hochgeladen. Das regelmäßige Backup macht sich endlich bezahlt, auch wenn es manchmal nervt. Manchmal gefällt mir Google doch, denn mir wurde dort klar gesagt, warum und wie meine Seite gesperrt wurde. Auch eine erneute Überprüfung meiner Seite fand durch Google statt und am gestrigen Abend wurde ich wieder freigeschaltet.


Der Fehler lag nicht auf meinem Blog. Diese Information ist wohl die wichtigste für meine Leser. Zu keiner Zeit war der Blog direkt mit einem Virus oder Malware infiziert. Die weiteren Schritte haben mich nur ein paar Minuten Arbeit gekostet. Vielleicht ist den aktiven PTC- und Bux-Nutzern aufgefallen, dass sich die Seite von Vilvin.net geändert hat. Mit dem neuen Design haben sich aber auch ein paar Trojaner mit eingeschlichen und Google hat durch meine Anmelde-Links zur Seite festgestellt, dass ich, wenn auch passiv, zur Verbreitung dieser Trojaner beitrage.

Vilvin.net ist damit von meiner Seite verschwunden. Ich habe alle Beiträge mit direkten Links korrigiert, sodass keine Links mehr zu dieser Seite verweisen. Etwas schade ist das Ganze natürlich. War doch Vilvin.net zuverlässig und hat auch ausgezahlt. Guthaben in Höhe von 4,00 $ habe ich dort auch noch herumliegen.

Ohne Vorbehalt empfehlen kann ich daher aktuell nur Neobux.com.

Es wird wahrscheinlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass auf irgendwelchen Seiten Trojaner und Malware auftauchen. Dieser Punkt wird im Paid4 oft totgeschwiegen, obwohl gerade hier damit rechnen muss.

Die Werbeseiten oder sich öffnenden Popups können immer einen Schadcode oder einen Virus enthalten. Hier ist jeder selbst gefragt und es ist auf jeden Fall ratsam, ein Virusprogramm und eine Firewall aktiv zu haben. Für technisch nicht so versierte Internetnutzer stellt jede Virusinfektion oft ein massives und am Ende vielleicht auch sehr kostenintensives Problem dar.

Kostenlose Virenprogramme

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>